Boekgegevens
Titel: Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Auteur: Schwippert, P.A.
Uitgave: Haag: Henri J. Stemberg, 1881
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8058
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201841
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Literatuur (fictie en non-fictie), Duits, Gedichten (teksten), Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Vorige scan Volgende scanScanned page
134
Weiche Nebel trinken
Rings die türmende Ferne ;
Morgenwind umflügelt
Die beschattete Bucht,
Und im See bespiegelt
Sich die reifende Frucht.
»Diese wunderbaren schönen Verse voll malerischer Kraft in der Natursohilde-
rung dichtete Goethe am 15. Juni 1775 bei der Fahrt auf dem Züricher
See. Selbst die Erinnerung an die zurückgelassene Geliebte (Uli) stört den Dichter
nicht, der im trunkenen Anschauen der herrlichen Natur neuen Lebensmut schöpft,
dann »hier auch Lieb und Leben ist."
Ii *
93. Seefahrt. (1776).
Lange Tag' und Nächte stand mein Schilf befrachtet;
Günst'ger Winde harrend safs , mit treuen Freunden
Mir Geduld und guten Mut erzechend ,
Ich im Hafen.
Und sie.waren doppelt ungeduldig : —
Gerne gönnen «ir die schnellste Reise,
Gern die hohe Fahrt dir; Gütterfülle
Wartet di üben in den Welten deiner,
Wird Rückkehrendem in unsern Armen
Lieb' und Preis dir.
Und am fiühen Morgen ward's Getümmel
Und dem Schlaf entjauchzt uns der Matrose ,
Alles wimmelt, alles lebet, webet.
Mit dem ersten Segenshauch zu schiffen.
Und die Segel blühen in dem Hauche ,
Und die Sonne* lockt mit Feuerliebe ;
Ziehn die Segel , ziehn die hohen Wolken ,
Jauchzen an dem Ufer aller Freunde
Hoffnungslieder nach , im Freudetaumcl
Reisefreuden wähnend , wie des Einschiffsmorgens,
Wie der ersten hohen Sternennächte.
Aber gottgesandte Wechselvvinde treiben
Seitwärts ihn der vorgesteckten Fahrt ab ,
Iii-'