Boekgegevens
Titel: Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Auteur: Schwippert, P.A.
Uitgave: Haag: Henri J. Stemberg, 1881
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8058
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201841
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Literatuur (fictie en non-fictie), Duits, Gedichten (teksten), Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Vorige scan Volgende scanScanned page
•125
Ich würde nicht die Augen niederschlagen.
Doch, liebe Mutter, offen will ichs sagen :
Wie mächtig auch mein stolzer Mut sich blähe,
In deiner selig süfsen, trauten Nähe
Ergreift mich oft ein demutvolles Zagen.
Ist es dein Geist, der heimlich mich bezwinget.
Dein höher Geist, der alles kühn durchdringet,
Und blitzend sich zum Himmelslichte schwinget ?
Quält mich Erinnering, dafs ich verübet
So manche That, die dir das Herz betrübet.
Das schöne Herz, das mich so sehr geliebet 7
2.
Im tollen Wahn hatt ich dich einst verlassen,
Ich wollte gehn die ganze Welt zu Ende,
Und wollte sehn, ob ich die Liebe fände.
Um liebevoll die Liebe zu umfassen.
Die Liebe suchte ich auf allen Gassen,
Vor jeder Thüre streckt ich aus die Hände,
Und bettelte um gringe Liebesspende, —
Doch lachend gab man mir nur kaltes Hassen.
Und immer irrte ich nach Liebe, immer
Nach Liebe, doch die Liebe fand ich nimmer.
Und kehrte um nach Hause, krank und trübe.
Doch da bist du entgegen mir gekommen,
Und ach I was da in deinem Aug geschwommen,
Das war die süfse, langgesuchte Liebe.
80. Aus alten Märchen winkt es.
Aus alten Märchen winkt es Und grüne Bäume singen
frvor mit weifser Hand, Uralte Melodein,
tsingt es und da klingt es Die Lüfte heimlich klingen,
einem Zauberland; Die Vögel schmettern drein;
bunte Blumen blühen Und Nebelbilder steigen
I goldnen Abendlicht, Wohl aus der Erd hervor,
d lieblich duftend glühen, Und tanzen luftgen Reigen
bräutlichem Gesicht; Im wunderlichen Chor;