Boekgegevens
Titel: Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Auteur: Schwippert, P.A.
Uitgave: Haag: Henri J. Stemberg, 1881
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 8058
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_201841
Onderwerp: Taal- en letterkunde naar afzonderlijke talen: Duitse letterkunde
Trefwoord: Literatuur (fictie en non-fictie), Duits, Gedichten (teksten), Leermiddelen (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Deutsche Poesie für Gymnasien und Realschulen
Vorige scan Volgende scanScanned page
i ?
k
» ,
I
96
Mit schwanker Gert' ein Schlag davor
Zersprengte Schlofs und Riegel.
Die Flügel flogen klirrend auf,
Und über Gräber ging der Lauf.
Es blinkten Leichensteine
Rund um im Mondenscheine.
Ha sieh! Ha sieh! im Augenblick,
Huhu ! ein gräfslich Wunder 1
Des Reiters Koller Stück für Stück,
Fiel ab , wie mürber Zunder.
Zum Schädel, ohne Zopf und Schopf,
Zum nackten Schädel ward sein Kopf;
Sein ICörper zum Gerippe,
Mit Stundenglas und Hippe.
Hoch bäumte sich , wild schnob der Rapp',
Und sprühte Feuerfunken ;
Und hui! war's unter ihr hinab
Verschwunden und versunken.
Geheul! Geheul aus hoher Luft,
Gewinsel kam aus tiefer Gruft.
Lenorens Herz , mit Beben ,
Rang zwischen Tod und Lehen.
Nun tanzten wohl bei Mondenglanz ,
Rund um herum im Kreise,
Die Geister einen Kettentanz,
Und heulten diese Weise :
»Geduld! Geduld ! Wenn's Herz auch bricht!
Mit Gott im Himmel hadre nicht!
Des Leibes bist du ledig ;
Gott sei der Seele gnädig!"



60. Des armen Suschen's Traum.
Ich träumte wie um Mitternacht
Mein Falscher mir erschien. ^
Fast schwür' ich, dafs ich hell gewacht,
So hell erblickt' ich ihn.
Er zog den Treuring von der Hand