Boekgegevens
Titel: Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Deel: Zweiter Teil B. Übungen
Auteur: Esmeyer, J.; Horn, M.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh & Van Ditmar, 1899
2e, vollständig umgearbeitete und verb. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 3693
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200579
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Vorige scan Volgende scanScanned page
91
oft ni(ht, tt)aê hinter ein— Sache ftectt. ®n barfft (er) nie
mieber unter b— fingen treten. ®ie Sonne ging hinter b—
(Sebirge uieber. gefchieht täglich üiel ®öf— in b— Belt.
^Jieben b— Beijen fchießt baä Unfrant auf. Ser Ibler fchoß
auf D— arm— Schaf lo§ unb flog bamit in b— Suft empor.
Spielt er auf b— ©eige ober auf b— Klaüier? Ser gürft
regierte über üiel— Sänb—. Gr hat ein 23uch über bief— ©egenb'
gefchrieben. Sie Karl- b— Fünft— erftrecfte fich
über b— halb— Belt. Sch jähle ihn unter mein— F«nnb—
(Mehrj.1. iUian erfennt ben Sögel an fein— Feber— OJJehrj.),
manchen Menfchen an fein- ©ang. SefuS rebete oft in ©leich=
niß— (Mehrj.). Sa§ bauert je|it fchon an brei Sahr—• Ser
Karl folgt auf mi— unb ich auf b— Sohanna. Sie bilbet fi4
üiel auf ihr— Schönheit ein. Gr mar böfe auf bi—.
17. Se^e ftatt ber Striche üor ober für nnb bas Ginge=
flammerte in bie ri^tige Form:
SJicht — (bie Schule), fonberu — (ba§ Seben) lernen mir.
Ser tapfre Krieger ftarb ben Sob— (fein König). SJJanchet nimmt
eher feineu .f)nt ab — (ein üierfpänniger Bagen) alä — (ein
Fußgänger). Ser Sater hat — (bu) aufS befte geforgt. Sie
Gltern forgen - (bie Grjiehung) ber Kinber. Cerr, fchü^e mich —
(meine Freunbe), — (meine Feinbe) miß ich mich felber f^on
fchü^en. ,34 ipajierte — (ba§ Shor), al§ mein Sruber auch —
(ba§ Shor) fam. Su bift ein Schlechter Sohn, ich muß mich —
(bu) fchämen, fagte ber Sater, ber Sohn fchämte fich aber ni^t
— (feine Gltern) tro^ feine« f^lechten SetragenS. Man foll bie
perlen nicht - (bie Säue) merfen. Jpüte bich — (ka^en), bie
iiorne lecfen nnb hinten fragen. Gr fürchtet fi4 — (93iänfe).
Diein Sruber hat jmar fleißig gearbeitet, tro|^bem fürchte i^ -
(er), er ift beim Gramen immer nerüöä. 34 erf4raf fo — (ber
.•punb), baß i4 faft fpra4loa mar. — (menige SJiiuuten). mar er
nod) hier, er ift foeben — (ich) jnm Suchhönbler gegangen. Mir
cfelt — (biefe fabe Speife). Ser arme Knabe jitterte — (Fwft),
er fprang auf — (Freube), alä meine ilhitter etmaS — (er) gab,
— (alle Singe) mußte er«fi4 aber erft märmen.