Boekgegevens
Titel: Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Deel: Zweiter Teil B. Übungen
Auteur: Esmeyer, J.; Horn, M.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh & Van Ditmar, 1899
2e, vollständig umgearbeitete und verb. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 3693
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200579
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Vorige scan Volgende scanScanned page
48
ich ! ïobeêengel (an)ehen) ihn mit 2Behmut unb eine 2;hröne
(treten) in fein bunfteë îïuge. Unb er (fagen): 3Jîi(h nennt bie
ßrbe ihren S^eiub unb grenbenftörer unb boch moi^te i(h fie boch
auch gerne fo gtücfüch maxien!
10. ©c|e bie eingeftammerten Snfinitioe in ba» ^mperfeft:
6r (freuen) fich fef)r, afâ er feinen Bruber (fehen). ®er Änabe
(ftreiten) fo lange mit feinen ifameraben, er fi$ bie Älleiber
(jerreigen), ba (laufen) er fchneö fort. bie ^einbe (flü^ten),
(rennen) bie Solbaten ihnen ua$, e§ (nü^en) ihnen jeboch nicht,
beun bie geinbe (fliehen) fo rafch, bag fie nicht eingeholt werben
(tonnen). Der ehrliche 3)îann (erfe|en) alle§, tt)a§ burch fein
Serfchulben (oerUeren ^ort. perf.) worben war. Der Schäfer (fich
Oefchäftigen), al§ er bie Schafe (hüten), inbem er beu ganjen Sag
Strümpfe (ftriden). Sie (werfen) fich auf bie Ifniee, (falten) bie
(pänbe unb (beten). Die Âîugel (bnr^bohren) bie jJîauer unb
(treffen) ben SRann, ber ruhig om Sifche (fi^en) unb nach wenigen
^lugenhliden ber erhaltenen Sunbe (erliegen), ber arme û)îann
(fterben) ganj allein, bie Äiuber (erfchrecfen) furchtbor, alâ fie
in ba§ ^^mwer (treten) unb ihren Sater bo liegen (fehen), ber
^itnblid (erfchrecfen) ben jüngften Sohn fo, bog er bewugtloê
(hinfollen) unb erft noch mehreren Stunben bie lugen (öffnen)
unb jum Sewngtfein (fommen), bann (fragen) er nach feinem
aSoter unb (begreifen) je|t erft, welchen grogen SSerluft er (erleiben
perf.) hatte.
11. Se|e bie eingeflommerten ^nfinitiüe in bie paffenbe ^orm :
gür ben 'lob ift fein 5îront (wochfen). Sch (müffen) boch 'mol
fehen, woê ber Snnge wieber (fchaffen). Soeben ift ber ®rei§
(oerblei^hen), bie ßinber (ftehen) um fein Sager. (Sê (oerberben)
oiel aBi^ in einel ormen ÎDÎaunel a3eutel. îôer jwei §afen jugleich
(he|en), (fongen) gor feinen. ïôoê ber Spieler geftern (gewinnen),
(oerlieren) er heute wieber, bei ihm (fönnen) man ruhig fogen:
fo (gewinnen), fo (jerrinnen). äöenn er (hinpfommen), (oerberben)
er jebeêmol bie greube. ajlê bie Sonne (finfen), (beginnen)
bie Dunfelheit, ber Slîonb (erfcheinen) am -'pimmel unb (beleuchten)
bie ftitle glur, bie Sterne (funfein), bie glebermouâ (flattern)
L