Boekgegevens
Titel: Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Deel: Zweiter Teil B. Übungen
Auteur: Esmeyer, J.; Horn, M.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh & Van Ditmar, 1899
2e, vollständig umgearbeitete und verb. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 3693
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200579
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Vorige scan Volgende scanScanned page
33
lagen fann. Dn bift —, oon — ich gefproc^en habe, .^»üte bi^
oor ber iî'a^e, — oorne lecft unb hinten fra|t. Shne nic^tê,
— (2 F.) bu bich fünftig ju fchämen hätteft. SSermeibe jebe ^anb--
lung, - (2 g.) bu bich fpäter fchämen müßteft. Die, mit —
ich fpajiert habe, mit — Äinbern ich gefprochen habe ift bie
@chtt)efter beë 3Jîanne§, — bu gefchrieben haft. lUfan preift ben
ïob —, — für baê SSatertanb geftorben ift, aber auch —, —
für baâ 33ater(anb gearbeitet hat, ift ba§ 2ob mert —, — fein
©atertanb tiebt. Unbanf gegen einen a)îenfchen, — (3 g.) bu ju
Dant oerpftichtet bift, ift eine Sünbe, — bu bich nicht fchulbig
machen fotlteft. ®ib —, — ber ®abe bebarf. Söehe bem ïlïanne,
- benjenigen, — er befchü^en fottte, inë SSerberben ftürjt. Ein
pfennig, — bu erfpart haft, ift mehr mert atê eine SJiarf, —
bu oerfchwenbet haft.
11. S^reibe bie oorige Übung in ber ïïiehrjahl.
12. @e|e ftatt ber Striche baê paffenbe pronomen in ber
richtigen Form:
— mich liebt, — liebe ich lieber. — nicht hören miß, —
muß fühlen. — fanu e§ allen 3){enfchen recht machen. —
ift e§ möglich oon allen Sachen ©erftaub jn.haben. — S3rot
man i§t, — Sieb man fingt. S— e— 5Diann fanu ich nicht
auëftehen; marum fannft bu f— äRann nicht auâftehen? — Sieb
ift mir längft betannt. E— f— Sturmeö fönnen fich felhft bie
älteften Sente nicht erinnern. D— f— ®lode läutet ju Fencrê--
brunft unb Cofhjeit. Sßohl b— j—, — Freunbe hat; mehe —,
— b— f— bebarf (2 F-)- 3îinim bein ®elb jurücï, ich bebarf
b— f— nicht. — ift ber meifefte, — ju ben beften ^wecfen bie
beften 9Jiittel mählt. - anbren eine ®rnbe gräbt, — fättt felbft
hinein. — nicht mahr ift, — foll man auch nicht fagen. Die
rechte ®olbgrube ift ber Fleife für b— j—, — ihn ju üben
meiß. Siebt — Feinbe, fegnet,--fluchen (3 F-), thnt mohl
—,--haffen; bittet für —,--beleibigen unb oerfolgen.
—, — 3u allem jo fagt, mirb ein Sabruber genannt. Daâ ^ferb,
- ben §afer oerbieut, befommt — feiten. îlller 2Belt Freunb,
ift — Freunb. — Freunb, — 9îarr.
U