Boekgegevens
Titel: Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Deel: Zweiter Teil B. Übungen
Auteur: Esmeyer, J.; Horn, M.
Uitgave: Rotterdam: Nijgh & Van Ditmar, 1899
2e, vollständig umgearbeitete und verb. Aufl
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: Obr. 3693
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200579
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Die Deutsche Sprache: ein Lehrbuch zur erlernung der deutschen sprache nach der directen Methode
Vorige scan Volgende scanScanned page
II. Po0 ^bjcktiü.
1. ^cïlination.
1. bie eingeftammerten 3tbjeftiüe in bie ri^tige ^orm :
(Sin (frifcb) Srunî an§ einem (fübO Ouett erquitft bem (mübe)
Sßanbver. (Srifi^b) Srnnf anê (fübl) Duett erguidt einen (mübe)
aSanbrer. ®er (frifi^) Srunf au§ bem (fübl) Ouett erguirft bie
(mübe) SSanbrer. C^r Söirt, geben Sie mir (gut) Speife unb
(gut) ©etranf, id^ Hebe bie (gut) Speife unb ba» (gut) ©etränf.
.§ier ift (trodfen) S3rot, ba§ ift eine (gut) ©peife unb (frifcb)
Baffer, ba§ ift ein (gut) ©etränt. ôeïï SBitt, geben fie mir (gut)
Speifen unb (gut) ©etränfe, idb üebe bie (gut) Speifen unb bie
vgut) ©etrönfe. ^cb bitte um eine S(af(^e (fatt) 2Baffer§ jum
Srinfen unb um eine Pfanne (marm) SBafferâ jum Bafcben, ii^
mof(^e mich lieber mit (marm) SBaffer atâ mit (fatt). Scb hingeßen
maf(^e mi^ lieber mit bem (fatt) atâ mit bem (marm) SBaffer.
3cb erfreue micb (gut ®en.) ©efunbbeit. Scb erfreue mi(^ einer
(gut) ©efunbbeit. erfreue midb (gefunb) ©cbtafe§. (^trm) unb
(gefunb) Seute finb bei (trodfen) Srot gtücflicber at§ (franf) Seute
in ber gütte (grog) Kei^tumg unb (groß) ©enüffe. S^ie (arm)
unb (gefunb) Seute finb gtüdtic^er al§ bie (front) Seute in ber
Sütte be§ (gro^) 9îeicbtum§ unb ber (gro§) ©enüffe.
2. ©aêfetbe:
3ieben Sie (gebraten) gteifdb (gefocbt) üor? 3o, ich jiebe baê
(gebraten) bem (gefohlt) üor. (®roB) Jammer (m.), (groß) 5îot (m.),
(groß) ©lenb (f.) bebrüdt ibn. Sein Çerj ift tjott (gro§) Jammer», üotl