Boekgegevens
Titel: Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Auteur: Bergemann, Paul
Uitgave: Gera: Theodor Hofmann, 1900
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: IWO 670 J 10
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200003
Onderwerp: Pedagogiek: sociale pedagogiek
Trefwoord: Sociale pedagogiek, Handboeken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Vorige scan Volgende scanScanned page
§ 11. Festsetzung des Erziehungszieles. 69
Fortschritte, wenn sie sich mit der besonderen Pflege gewisser
Kulturzweige befassen. Möglich ist das natürlich erst dann, wenn
ein reger internationaler Verkehr stattfindet auf der sicheren Grund-
lage internationaler Vereinbarungen und Verträge. Daher rührt der
immense Aufschwung unserer äufseren Kultur im 19. Jahrhundert.
Die internationalen Beziehungen sind viel fester und sicherer ge-
worden, als sie früher waren; es ist dadurch ein lebhafter Aus-
tausch der verschiedensten Kulturprodukte möglich geworden,
ohne dafs diejenigen, welche etwas auszutauschen haben, Gefahr
laufen, in ihrem Vermögensstande, geschädigt zu werden. Daher
wieder ist die Möglichkeit gegeben, die Produktion zu verein-
seitigen, sie auf das den natürlichen Bedingungen am meisten
entsprechende, ihnen am meisten angemessene Gebiet zu be-
schränken und so die Produkte selbst immer mehr zu vervoll-
kommnen. Bei in zwei oder mehr Ländern ähnlichen natürlichen
Bedingungen trägt selbstverständlich zur Verbesserung und Ver-
vollkommnung der Produkte auch der Wettbewerb auf dem Welt-
markte in hervorragendem Mafse bei. Aber die Grundbedingung
der Leistungsfähigkeit besteht doch in der geschickten Benutzung
und Ausnützung der vorhandenen natürlichen Faktoren. Jedes
Volk hat, kann man geradezu sagen, eine den natür-
lichen Lebensbedingungen entsprechende Spezial-Mission
zu erfüllen auf dem weiten Gebiete der technischen
Kultur, der Industrie, des Ackerbaus und des Handels.
Aber man kann und mufs noch weiter gehen und sagen,
dafs jedes Volk auch auf dem Gebiete der Wissenschaft
und der Kunst, der Religion und der Moral, der Politik
und des Rechtes eine Spezial-Mission zu erfüllen hat
in Gemäfsheit der gegebenen geschichtlichen Faktoren,
der auf geistigem Gebiete erfolgten Anpassung an die
natürlichen Lebensbedingungen und der besonderen
geistigen Eigenart, die sich unter diesem Einflufs
herausgebildet, entwickelt und befestigt hat. Eines schickt
sich nie und nirgends für alle; das gilt wie für die Einzel- so auch
für die Völker-Individuen. Damit soll aber durchaus nicht eine so
thörichte Ansicht vertreten werden wie die, dafs z. B. eine sozia-
listische Gesellschaftsordnung sich etwa nur für England, aber
nicht für Deutschland oder Frankreich schicke, die republikanische
Staatsform etwa blofs für Frankreich, aber nicht für England
oder Deutschland passe u. dgl. m.; sondern nur soviel soll damit
gesagt werden, dafs diese wie jene bei ihrer Einführung oder