Boekgegevens
Titel: Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Auteur: Bergemann, Paul
Uitgave: Gera: Theodor Hofmann, 1900
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: IWO 670 J 10
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200003
Onderwerp: Pedagogiek: sociale pedagogiek
Trefwoord: Sociale pedagogiek, Handboeken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Vorige scan Volgende scanScanned page
§ 63. Ästhetische Volkserziehung. Volksunterhaltungen. 589
wurden. Vor den Aufführungen, mit Ausnahme des an zweiter
Stelle genannten Stückes „wegen des leicht verständlichen Auf-
baues der Handlung", wurden orientierende Vorträge gehalten.
Aufserdem veranstaltete auf Anregung des Ausschusses die ,,Mu-
seum - Gesellschaft" ein Volkskonzert, zu weichem 1900 Plätze
zum Preise von 0,30—0,60 Mark zur Verfügung gestellt M'urden,
und vor welchem 3 einleitende Vorträge stattfanden. Alle diese
Unternehmungen erfreuten sich des gröfsten Beifalls und regsten
Zuspruches. Vielfach versäumten die Arbeiter Arbeitszeit und
liefsen Lohn im Stiche, um nur der gebotenen Genüsse teilhaft
werden zu können, so bei der Aulführung des „Faust", welche
an einem Wochentage abends von 71/2 —12 Uhr stattfand. Im
Winter 1897/98 wurden als Volksvorstellungen gegeben „Die ver-
sunkene Glocke", „Die Journalisten" und „Bartel Turaser", ferner
2 Opern „Fidelio" und „Freischütz", alle, mit Ausnahme des
„Fidelio", als Sonntags-Nachmittags-Vorstellungen. Es wurden
dem Ausschufs dazu 800 Eintrittskarten zu 0,30 und 0,40 Mark
für die Schauspiele und zu 1,00 Mark für die Opern überlassen.
Volkskonzerte wurden 5 im Winter 1897/98 abgehalten; an einem
Abend fand ein Symphonie-Konzert statt, an 2 Abenden wurden
Oratorien aufgeführt, 2 Konzerte boten gemischte Programme.
Zu jedem Konzert wurden 1900 Karten ausgegeben, 400 zu 1,00
Mark, 900 zu 40 und 600 zu 30 Pfennigen. In Jena veranstaltet
seit einigen Jahren die „Comenius-Zweig-Gesellschaft zu Jakob
Friedrich Fries' Gedächtnis" regelmäfsig im Winter Volksunterhal-
tungsabende und zwar bisher meist solche mit gemischten Pro-
grammen, musikalische und deklamatorische Darbietungen enthal-
tend. Im Winter 1898/99 fanden 4 statt, welche insgesamt von
1849 Personen besucht waren. Das Eintrittsgeld beträgt 0,20
Mark. In Zukunft sollen auch besondere Dichter- und Kompo-
nisten-Abende regelmäfsig stattfinden. Der Anfang ist bereits ge-
macht worden, indem im Winter 1899/1900 aufser 2 Konzerten
mit gemischten Programmen 1 Goethe-, 1 Mozart- und 1 Schubert-
Abend veranstaltet wurden. Die 5 Unterhaltungsabende des Winters
1899/1900 waren insgesamt von 1929 Personen besucht. In Greiz
bestehen die Volksunterhaltungsabende seit 1898. In Offenbach wur-
den im Winter 1899/1900 7 volkstümliche Theatervorstellungen,
3 Musikabende und 1 Rezitationsabend veranstaltet. Der Erfurter
„Verein zur Veranstaltung von Volksunterhaltungen" hat bisher 9
Volksunterhaltungsabende abgehalten, den letzten in Form eines
Dialektabends, wobei der Saal „wieder bis auf den letzten Platz" ge-