Boekgegevens
Titel: Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Auteur: Bergemann, Paul
Uitgave: Gera: Theodor Hofmann, 1900
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: IWO 670 J 10
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200003
Onderwerp: Pedagogiek: sociale pedagogiek
Trefwoord: Sociale pedagogiek, Handboeken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Vorige scan Volgende scanScanned page
§ 58. Von sonstigen sozialen Mifsständen herrührende Gefahren. 531
Auf die bestgestellte Klasse entfielen somit von je 100 Todes-
fällen nur 21/2, die Tagelöhner und die Arbeiter stellten dazu zu-
sammen 82. Wörtlich fügen die Verfasser hinzu: „Die Sterblich-
keit der Säuglinge an Magen- und Darmerkrankungen ist von
der Summe aller der Faktoren abhängig, welche wir unter dem
Begriff Wohlhabenheit zusammenfassen. Die Säuglinge der ärmsten
Bevölkerungsklassen sterben relativ häufiger als die der bemittelten
Bevölkerungsschichten. Bei den unteij ährigen Kindern der wirklich
Wohlhabenden ist die Gefahr an Magen- und Darmkrankheiten zu
sterben, eine minimale." Nach Böckh verliert Berlin mit seiner ent-
sprechend der materiellen Lage örtlich einigermafsen verteilten Be-
völkerung in den ärmeren Vierteln 2^/3 mal soviele Säuglinge als in
den wohlhabenderen Stadtteilen. Für Breslau liefs sich nach Flügge
eine deutliche Beziehung zwischen hoher Wohnungsdichtigkeit und
hoher Diphtheriefrequenz nachweisen. Überhaupt stellen die un-
bemittelten Kreise der absoluten Zahl nach das Hauptkontingent
bezüglich der Infektionskrankheiten im Kindesalter, wie Masern,
Scharlach, Keuchhusten u. a. m. Soweit die Wohnungsdichtigkeit
mit der Wohlhabenheit in Beziehung gesetzt werden darf, ergiebt
sich das namentlich, was die Masern betrifft, aus den Daten der
New-Yorker Statistik vom .Tahre 1891. Es starben hier in dem
genannten Jahre von 1000 Personen, welche Häuser bewohnten
an Diphtherie an an
und Krup Masern Scharlach.
mit weniger als 20 Mietern 1,16 0,26 0,76,
20 bis 40 1,28 0,29 0,63,
40 „ 60 „ 1,22 0,44 0,78,
60 „ 80 1,32 0,45 0,98,
80 „ 100 „ 1,44 0,49 0,94,
„ 100 und mehr „ 1,08 0,49 1,01.
Im Märzheft der „Zeitschrift für Schulgesundheitspflege * vom
Jahre 1897 veröffentlicht Meyrich unter dem Titel „Zur Hygiene
der Schüler in der elterlichen Wohnung" die Resultate von Er-
mittelungen, welche in Leipzig in je einer Klasse der dortigen
ersten höheren Bürgerschule, der höheren Bürgerschule in Leipzig-
Gohlis und der sechsten Bezirks- oder Volksschule vorgenommen
worden sind. Von diesen drei Schulen wird die erste (No. I) vor-
wiegend von Kindern der Best-, die zweite (No. II) von denen der
Gutgestellten und die dritte (No. HI) von denen der Armen be-
sucht. Die Ermittelungen betrafen Schlafräume, wobei die von
den Schülern selbst gemachten Messungen als Material dienten.
34*