Boekgegevens
Titel: Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Auteur: Bergemann, Paul
Uitgave: Gera: Theodor Hofmann, 1900
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: IWO 670 J 10
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200003
Onderwerp: Pedagogiek: sociale pedagogiek
Trefwoord: Sociale pedagogiek, Handboeken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Vorige scan Volgende scanScanned page
512 IV. Teil. Kinderscliutz und Volkserziehung.
24 Stunden Uberschreiten darf. Unter diese Industriezweige ent-
fallen „la confection et la fabrication des chapeaux", und zwar
wird die Abweichung nur erlaubt in den Monaten Februar und
März. Artikel 2 zählt die Industriezweige auf, in denen zeitweilige
Nachtarbeit eintreten darf, „sansque le travail effectif des (femmes,
filles ou) enfants employés la nuit puisse dépasser dix heures par
vingt-quatre heures." Es handelt sich um die „fabrication de
colles et gélatine." „Durée de la tolérance: 60 jours." Artikel 5
bezeichnet „les industries pour lesquelles l'obligation du repos
hebdomadaire et les restrictions relatives à la durée du travail
peuvent être temporairement levées par l'inspecteur divisionnaire
pour les enfants âgés de moins de 18 ans et des femmes de tout
âge." In Betracht kommen „fabrication d'appareils orthopédiques,
fabrication et confection de chapeaux en toutes matières pour
hommes et pour femmes, fabrication de colles et gélatine, de
chaussures, de parfumerie, de bonneterie fine." Also in Frankreich
ist die Nachtarbeit jugendlicher Arbeiter unter 18 Jahren prin-
zipiell untersagt, desgleichen die Sonntagsarbeit. Die Arbeits-
dauer darf 10—11 Stunden täglich nicht Uberschreiten, und zu
geföhrlichen, ungesunden, die Kräfte übersteigenden oder die Sitt-
lichkeit schädigenden Arbeiten dürfen jugendliche Arbeiter nicht
verwendet werden. — In den Vereinigten Staaten von Nord-
Amerika gelten folgende Bestimmungen. Im Staate New-York
darf nach dem Gesetz vom 13. Mai 1897 kein Kind unter 14
Jahren in Fabriken beschäftigt werden; Kinder von 14 bis 16
Jahren dürfen vom Arbeitgeber nur dann angenommen werden,
wenn sie ein befriedigendes Gesundheitsattest, ausgestellt vom
„health officer", beibringen können. In Handelsgeschäften ist es
verboten, Kinder unter 14 Jahren einzustellen, jedoch dürfen solche
von 12 bis 14 Jahren während der Ferien beschäftigt werden.
Was die Arbeitszeit der gleichviel wo und wie beschäftigten
Kinder betrifft, so dürfen im Staate Illinois nach dem Gesetz
vom 1. Juni 1897 Kinder unter 16 Jahren nicht länger als 60
Stunden die Woche und nicht länger als 10 Stunden täglich,
nicht vor 7 Uhr des Morgens und nicht nach 10 Uhr des Abends
arbeiten. Im Staate Pennsylvanien besagt das Gesetz vom
29. April 1897, dafs Kinder unter 13 Jahren nicht in industriellen
Betrieben, Kaufhäusern, Reparaturwerkstätten, Buchdruckereien,
Wäschereien, Ateliers beschäftigt werden dürfen. Die Arbeits-
dauer jugendlicher Arbeiter darf nicht 12 Stunden am Tage und
nicht 60 Stunden die Woche überschreiten u. s. f.