Boekgegevens
Titel: Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Auteur: Bergemann, Paul
Uitgave: Gera: Theodor Hofmann, 1900
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: IWO 670 J 10
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200003
Onderwerp: Pedagogiek: sociale pedagogiek
Trefwoord: Sociale pedagogiek, Handboeken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Vorige scan Volgende scanScanned page
508 IV. Teil. Kinderscliutz und Volkserziehung.
und 70 324 weibliche, 1895 217 422 und zwar 143 441 männliche
und 73 981 weibliche. Die Gesamtzahl der jugendlichen Arbeiter
im Alter von 12—16 Jahren betrug also 1884 154 359, 1890
241737, 1894 218 974 und 1895 221749. Auf 1000 junge Leute
kamen demnach Kinder 1884 139, 1890 128, 1894 20 und 1895
29. Oldenberg giebt in Schmollers Jahrbuch folgende General-
ziffern für das Reichsgebiet:
1875 — 21626 Kinder, 70626 junge Leute,
1881 — 13672 , 94172 ,
1882 — 16895 , 116609 ,
1883 — 18 704 , 127854 ,
1884 — 18882 „ 135477 „
1886 — 21053 „ 134589 ,
1888 — 22892 „ 169850 „
1890 — 26391 , 204345 ,
1892 — 10726 „ 186339 ,
Diese Zahlen differieren mit den Doddschen in den nämlichen
Jahren 1884 und 1890 bezüglich jenes ersteren gar nicht, bezüg-
lich dieses letzteren allerdings um 11001. Das kommt vielleicht
daher, dafs bei Oldenberg die Zahl 204 345 nach einer Fufsnote
teilweise auf einer ungefähren Schätzung beruht. — Im Jahre
1896 betrug die Gesamtzahl aller jugendlichen Arbeiter in den
Fabriken des deutschen Reiches 244860 und im Jahre 1897
265 721 nach der amtlichen Statistik. Kinder unter 14 Jahren
wurden in Fabriken beschäftigt im Jahre 1896 5312 und zwar 3343
Knaben und 1969 Mädchen, im Jahre 1897 6151 und zwar 3770
Knaben und 2381 Mädchen. Das bedeutet also, wenn man die
früher angeführten Zahlen: 1894 4259 und 1895 4327 in Fabriken
beschäftigte Kinder unter 14 Jahren, hinzunimmt, eine Steigerung
von 68 oder 1,6 "/o 1894 zu 1895, von 985 oder 22,8 "/o 1895 zu
1896 und von 839 oder 15,87« 1^96 zu 1897. Nach dem Be-
richt des Arnsberger Gewerberates ist im dortigen Bezirk die Zahl
der in Fabriken beschäftigten Kinder von 1896 zu 1897 um 38,
nämlich 15 auf 58 gestiegen, wozu aber noch die besondere Be-
merkung gemacht wird: „Diese erhebliche Zunahme bleibt noch
wesentlich gegen die Wirklichkeit zurück, weil sämtliche Gewerbe-
inspektoren bei ihren Revisionen im Frühjahre mehr Kinder an-
getroffen haben, als von den Ortspolizeibehörden gemeldet worden
sind." Nach dem Bericht des Düsseldorfer Gewerberates stieg die
Zahl der in Fabriken beschäftigten Kinder von 1895 zu 1896 um
47,18 "/o, nämlich von 220 auf 326. In Zigarrenfabriken des Re-