Boekgegevens
Titel: Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Auteur: Bergemann, Paul
Uitgave: Gera: Theodor Hofmann, 1900
Auteursrechten: Zie auteursrechten
Citeerinstructie: Bijzondere Collecties van de Universiteit van Amsterdam, UBM: IWO 670 J 10
URL: http://schoolmuseum.uba.uva.nl/bookid/LCSM_200003
Onderwerp: Pedagogiek: sociale pedagogiek
Trefwoord: Sociale pedagogiek, Handboeken (vorm)
Bekijk als:      
Scan: Afbeeldinggrootte:
   Soziale Pädagogik auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage, und mit Hilfe der induktiven Methode, als universalistische oder Kultur-Pädagogik
Vorige scan Volgende scanScanned page
§ 53. Die Auswahl und Anordnung der Unterrichtsstoffe. 493
lichkeit in nichts anderem bestehe als darin, dafs die Ideen des
Rechten und Guten, das heisst doch wohl der Gerechtigkeit und
des Wohlwollens, „in aller ihrer Schärfe und Reinheit die eigent-
lichen Gegenstände des Willens" seien. Zum mindesten ist diese
Erklärung so unbestimmt, so allgemein und nebelhaft, so phrasen-
haft verschwommen und verwaschen, dafs damit nichts Rechtes
anzufangen ist. Ehe also nicht eine unzweideutige, klare und
bestimmte Erklärung seitens der Herbartianer abgegeben wird,
was sie eigentlich unter dem Sittlichen und unter einem sittlichen
Charakter verstehen, ist ihre Stoffauswahl für den Unterricht als
inkonsequent oder wissenschaftlich unhaltbar zu bezeichnen;
jedenfalls bleibt bis dahin der Möglichkeit absprechender Kritik
Thor und Thür geöffnet.
Wenden wir uns zur Betrachtung der Anordnung und Grup-
pierung der Unterrichtsstoffe bei den Herbartianern, so fällt es
wirklich schwer, angesichts ihrer diesbezüglichen Leistungen ernst
zu bleiben und keine Satire zu schreiben. Entsprechend dem Ent-
wickelungsgange der kindlichen Psyche soll bekanntlich der Unter-
richt nach dem Prinzipe der kulturhistorischen Stufen und
nach dem der Konzentration gestaltet werden. Der nach kultur-
historischen Stufen geregelte Unterricht verläuft in folgenden
Etappen: Märchen; Robinson; die jüdischen Patriarchen und
thüringische oder sonstige deutsche Sagen; Heroen, d. h. die
jüdischen Richter und die Nibelungen; die jüdischen Könige und
die deutschen Kaiser von Karl dem Grofsen bis Rudolf von Habs-
burg; das Leben Jesu und die Völkerwanderung, Kaisertum und
Papsttum, Kreuzzüge; die Apostelgeschichte und das Zeitalter der
Entdeckungen, der Reformation und des dreifsigjährigen Krieges;
der Luthersche Katechismus und das Zeitalter Friedrichs des
Grossen, die Befreiungskriege, die Wiederaufrichtung des Deut-
schen Reiches. Um die geschichtlichen Stoffe gruppieren sich die
anderen nach dem Prinzipe der Konzentration. Jene werden in
den Mittelpunkt gestellt und allein nach kulturhistorischen Stufen
geordnet, weil ja der Unterricht im Dienste der Charakterbildung
stehen, Gesinnung bildend wirken solle, und dazu seien die biblisch-
und profangeschichtlichen Stoffe, denen man die Bezeichnung
„Gesinnungsstoffe" beigelegt hat, am besten geeignet, und
weil es mehr oder weniger ungereimt sei, den naturwissenschaft-
lichen oder mathematischen Unterricht etwa gemäfs dem allmäh-
lichen Fortschritt der Entdeckungen und Erfindungen zu gestalten.
Bei der Verbindung der anderen Stoffe mit den geschieht-